Die Tenne

tenneEinst ein Raum, der mit Pferdefuhrwerken befahrbar war, um Getreide, Stroh und Heu in die Lager der oberen Stockwerke der Scheune zu transportieren (natürlich alles per Hand bzw. alles per Gabel). Hier ist so mancher Tropfen Schweiß geflossen.
Heute ist dieser helle, freundliche Raum die Stätte, an der man am besten tagsüber feiert. Der direkte, ebenerdige Zugang ist bei so mancher Behinderung von Vorteil. Kaffeetafeln, Taufen, Konfirmationen – selbst der Tanz in den Frühling und in den Herbst finden in der Tenne statt. Sie steht von Februar bis Oktober für etwa 30 Personen zur Verfügung. In den kalten Monaten sorgt unser kanadischer Holzofen für die nötige „Betriebstemperatur”.